General

Psychische Auswirkungen der erektilen Dysfunktion

Für die meisten ist erektile Dysfunktion (ED) nur ein anderer Name für männliche Impotenz, aber für andere kann es tatsächlich viel mehr seelische als körperliche Schäden verursachen.  Erektile Dysfunktion kann Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Selbstwertgefühl erheblich verändern, was wiederum neben anderen psychischen Nebenwirkungen zu Depressionen und Angstzuständen führen kann.  In diesem Artikel werden wir die vier häufigsten psychischen Auswirkungen der erektilen Dysfunktion untersuchen, damit Sie wissen, was zu erwarten ist, wenn ED zu einem Problem in Ihrem Leben oder im Leben von jemandem wird, den Sie lieben.

  1. Furcht

Wenn Sie wissen, dass Leistung wichtig ist, und Sie plötzlich nicht mehr in der Lage sind, Leistung zu erbringen, fängt Ihr Verstand an, sich alle möglichen Worst-Case-Szenarien auszudenken.  Es mag albern klingen, über diese Ängste nachzudenken – aber selbst wenn sie irrational sind, heißt das nicht, dass sie dich nicht betreffen.  Und wir haben nicht nur Angst, uns vor unserem Partner zu blamieren – wir haben auch Angst, ihn zu enttäuschen, ihn zu verlieren oder für ihn weniger attraktiv zu werden.  Dies kann zu einem tiefen Gefühl der Unsicherheit führen, das unser Selbstvertrauen untergraben und die sexuelle Leistung noch schwieriger machen kann.  Basierend auf Forschungsergebnissen beginnt Angst nach einer Weile zum Rückzug aus jeder Form sexueller Aktivität.  Mit anderen Worten, Sex sieht für eine solche Person wie jede andere gefährliche Aktivität beängstigend aus.

  1. Angst

Wenn Sie nicht in der Lage sind, kurzfristig aufzutreten, kann es schwierig sein, sich im Bett hochzureden.  Männer mit erektiler Dysfunktion fühlen sich möglicherweise besorgter über ihre Leistungsunfähigkeit, was die Sache noch schlimmer machen kann und zu einem Teufelskreis führt.

 

Hilfe für ED zu bekommen, kann diesen Kreislauf durchbrechen, bevor er beginnt, und dazu beitragen, Lampenfieber zu reduzieren.  Viagra ist eine Pille, die in dieser Hinsicht für ihre Wirksamkeit bekannt ist.

 

Eine der Methoden, die diese Pille zur Behandlung von ED verwendet, ist die Verringerung von Angstzuständen.  Es hat sich gezeigt, dass das Medikament Gefühle der Entspannung und Euphorie fördert und Männern hilft, sich weniger nervös zu fühlen, wenn sie gebeten werden, ausgelassen zu werden.  Einige haben vorgeschlagen, dass diese entspannten Gefühle auch den Blutfluss durch die männlichen Genitalien unterstützen und möglicherweise auch die Erregung erhöhen können.  Wie auch immer ED-Medikamente wirken (oder nicht), es ist klar, dass sie in der Lage sind, das Angstniveau im Zusammenhang mit der sexuellen Leistungsfähigkeit zu reduzieren.  Je weniger Angst Sie beim Sex haben, desto besser sind Ihre Chancen, aufrecht zu bleiben.

  1. Depressionen

Wenn Sie ED haben, haben Sie auch ein höheres Risiko, eine Depression zu entwickeln.  Depressionen können zu ungesunden Gewohnheiten führen, wie zum Beispiel der Konsum von Alkohol oder Drogen, um Ihre Stimmungen selbst zu behandeln und Ihre Symptome zu lindern.  Ungesunde Gewohnheiten wie diese setzen Sie dem Risiko weiterer Gesundheitsprobleme aus (und verringern die sexuelle Funktion noch mehr).  Wenn Sie denken, dass Sie an ED und Depressionen leiden könnten, ist es wichtig, sofort mit einem Arzt zu sprechen.  Es gibt viele Möglichkeiten, beide Erkrankungen zu behandeln.  Ein Arzt kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welche Optionen für Ihre spezielle Situation und Ihren Lebensstil am besten geeignet sind.

  1. Einsamkeit

Für viele Männer kann ED Gefühle der Einsamkeit hervorrufen.  Schließlich ist es nicht einfach, so etwas wie ED durchzumachen, ohne das Gefühl zu haben, dass etwas mit dir nicht stimmt.  Wenn Sie ED jedoch so sehen wie Ihr Partner – als eine Erkrankung, die ärztliche Hilfe erfordert – wird es einfacher sein, positiv zu bleiben und sich Ihren Kämpfen zu öffnen, wodurch die Auswirkungen der Einsamkeit verringert werden.  .  Sie können auch versuchen, mit jemandem zu sprechen, dem Sie vertrauen, unabhängig davon, ob er Erfahrung mit ED hat oder nicht.  Das Reden über Ihre Erfahrungen und Emotionen kann enorm dazu beitragen, die Einsamkeit in Schach zu halten.

 

Fazit

Die psychischen Auswirkungen der erektilen Dysfunktion können tiefgreifende Auswirkungen auf Ihr Selbstvertrauen, Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Wohlbefinden haben.  Wenn Sie an ED leiden und nach einer Lösung suchen, stehen Ihnen viele sichere und wirksame Behandlungen zur Verfügung.  Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, jedoch psychische Auswirkungen von ED haben, haben Sie keine Angst, professionelle Hilfe zu suchen – erektile Dysfunktion ist behandelbar!  Typischerweise werden ED-Medikamente, sogenannte PDE5-Hemmer, zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt.  Damit können Sie Viagra ganz einfach bei Amazon oder in der Apotheke kaufen.  Andere Beispiele sind Cialis, Levitra und Kamagra, eine generische Variante.

 

Kamagra ist eine medizinisch zugelassene Art von Viagra zur Behandlung der erektilen Dysfunktion.  Es enthält den Wirkstoff „Sildenafil Citirat“, der in Viagra vorkommt, sowie generisches Sildenafil.  Kamagra kann als Tablette oder als orales Gel eingenommen werden.  Sie können Kamagra kaufen online als erschwinglichen und kostengünstigen Ersatz für Viagra.  Kamagra 100 mg ist ein Medikament zur Peniserweiterung, das für mehr Blutfluss sorgt.  Das Original Kamagra wirkt zwischen 4 und 6 Stunden mit einem schnellen Wirkungseintritt.

 

Suchen Sie professionelle Hilfe auf, sobald Sie beginnen, auch nur die geringsten Symptome zu bemerken, warten Sie nicht, bis es sich verschlimmert, oder verstecken Sie es, weil Sie sich schämen.  Schließlich sind wir Menschen und es ist nur normal, dass wir diese Art von Problemen haben.

LEAVE A RESPONSE

Your email address will not be published.